Dorfwappen

Mumpf WappenBlassonierung
In Grün weisser Schrägfluss, begleitet von gelber Speerspitze und gelbem Ruder, beide schräg gestellt.  

Gemeindefarben
Grün-Weiss





Herkunft und Deutung des Wappens
Johannes Stumpf zeigt in seiner Chronik von 1548 ein historisch unbegründetes schwarzes Tatzenkreuz in Weiß als Wappen. In den Gemeindesiegeln von 1811 und 1872 befindet sich ein heuhaufenartiges Gebilde, welches Härri-Linder 1890 in seiner Gemeindewappenpublikation als Bienenkorb bezeichnete. Dieser setzte sich bis 1952 im Amtsgebrauch fest. Bei der Suche nach einem geschichtlich begründeten Wappen schlug die Wappenkommission dem Gemeinderat 1953 eine Glocke als Wappenfigur vor. Damit sollte an den Gasthof zur Glocke in Mumpf erinnert werden, wo anläßlich einer Abgeordnetenversammlung im Mai 1612 der fricktalisch-badische Bauernaufstand 1612 - 1614, der sogenannte Rappenkrieg, ausbrach. Der Gemeinderat seinerseits schlug Fluss und Ruder vor, welche an die jahrhundertealte Verbundenheit des Dorfes mit dem Rhein und der Wasserfahrt erinnern sollen. Als Symbol für den 1612 schon manifestierten Wehrwillen wünschte er zudem eine Speerspitze. Aus zwei darauf von der Wappenkommission erstellten Vorschlägen entschied sich der Gemeinderat mit Brief vom 20. August 1953 für das heutige Wappen.

 

Mumpf SiegelSiegel aus dem Jahr 1811: 
 
Ovalsiegel mit ovaler Wappenkartusche. Darin ein heuhaufenartiges Gebilde. Umschrift * GEMEINDE=SIEGEL * MUMPF*.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Impressum / Datenschutz Ja, einverstanden! Ablehnen